iXS Downhill Cup #8

Vorschau Innsbruck

Für das kommende Wochenende lädt Innsbruck zum achten Lauf des iXS Downhill Cups ein. Ein neuer Kurs und hoffentlich schönes Wetter erwartet das große internationale Teilnehmerfeld.

iXS_750x93-Trigger

Tatsächlich war das letzte Wochenende mal kein Rennen von iXS Cup oder des Specialized Rookies Cups, aber nun geht es weiter. Die Saison neigt sich langsam dem Ende, aber beim iXS Downhill Cup stehen von insgesamt zehn Rennen noch drei in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf dem Programm. Das nächste des Abschluss-Tripples ist Innsbruck.

Innsbruck hat sich in der jüngeren Vergangenheit definitiv zu einem absoluten Hot Spot des Mountainbikens entwickelt. Mit dem Crankworx Festival konnte man sich international einen Namen machen und spielt damit wohl in der obersten Liga. Im letzten Jahr stieß die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol erstmalig zum iXS Downhill Cup hinzu, nachdem man vorher bereits ein Rennen des Rookies Cups ausgetragen hatte.

Schon im letzten Jahr war die Beteiligung am Rennen recht hoch und mit 17 Nationen auch die Internationalität durchaus bemerkenswert. Als Gewinner konnten Max Hartenstern und Simone Wechselberger den Platz verlassen.

Simone Wechselberger - DHC Innsbruck 2018 © Racement | Sebastian Gruber Simone Wechselberger - DHC Innsbruck 2018 © Racement | Sebastian Gruber

In diesem Jahr haben sich etwa 280 Fahrer und Fahrerinnen aus 21 Nationen angemeldet, was noch einmal eine ordentliche Steigerung bedeutet. Ein Grund für die rege Teilnahme ist sicherlich, dass es bei vielen um weitere wichtige Punkte für die Gesamtwertung geht. Aktuell führt in der Elite Men Klasse Erik Irmisch (GER - Team Racing Dudes) und in der Elite Women Alena Strunk (GER - Ardrider). Irmisch hat für das Rennen nicht gemeldet, wobei er jedoch sicherlich auf die letzten beiden Veranstaltungen hofft, denn wenn er dort noch ähnlich gut fährt, wie bei seinen letzten drei Teilnahmen, dann ist ihm der Sieg sicher. Bei den Frauen sieht es da schon etwas anders aus. Alena Strunk führt zwar aktuell, aber Katrin Stöhr (GER - Bambi & the Truckdriver) liegt mit nur drei Punkten Rückstand direkt dahinter. Während bei der Führenden jedoch schon fünf Rennen in die Serienwertung einfließen, hat Frau Stöhr allerdings bisher nur drei eingebracht. Das heißt bei ihr werden nun die vollständigen Punkte aufs Konto geladen, während bei Strunk ab jetzt die Punkte der schlechtesten Ergebnisse zusätzlich abgezogen werden. Die Rechnerei ist zwar mühsam, aber spannend wird es bei den letzten Rennen allemal.

Katrin Stöhr hat gute Chancen auf einen Podiumsplatz © Racement | Sebastian Gruber Katrin Stöhr hat gute Chancen auf einen Podiumsplatz © Racement | Sebastian Gruber

Im Übrigen wird nicht wieder die Strecke vom letzten Jahr genutzt, sondern die, die bereits beim Crankworx gefahren wurde. Die Länge ist mit 1.800 Metern angegeben, wobei ganze 300 Meter Höhenunterschied zu Buche schlagen.

Wer die Strecke in Innsbruck nicht kennt, der kann sich hier beim Crankworx Course Preview von Adrien Loron einen ersten Eindruck verschaffen:


Hinweis für Fahrer der "Open"-Kategorien ohne gültige UCI-Lizenz:

Bei allen österreichischen Rennen müssen nichtlizenzierte Teilnehmer vor Ort eine eigene Versicherung über den ÖRV abschließen. Diese gilt für ein ganzes Jahr und kostet € 25,- pro Person (€ 12,50 bei Fahrern unter 18 Jahren). Alle nichtlizenzierten Fahrer unter 18 Jahren müssen zusätzlich die Einverständniserklärung der Eltern bei der Startnummernausgabe abgeben.

SpankMud-Off_2015Specialized_blackMaxxis_iXS_2016iXS_Logo_2017BMO