Tag 2: Vollgepackt mit Action

Facettenreiche MTB-Party

Heute war Bergfest, denn mit dem zweiten Tag befand sich das iXS Dirt Masters genau auf dem zeitlichen Zenit. Und auch programmtechnisch war der Tag voller actiongeladener Events: BMO 4X Rumble, Kids Race, Warsteiner Whip Off, Downhill Seeding Run, Enduro Prolog & Kids Challenge

Carve-Race_750 x 93_2021_neu

Am gestrigen Freitag hat das iXS Dirt Masters begonnen und gezeigt, was vielen die letzten eineinhalb Jahre gefehlt hat. Aber das war nur der Anfang, denn heute ging es mit einem absolut vollgepackten Programmplan weiter. Schon ganz früh um sieben Uhr wurde die Downhillstrecke geöffnet, damit die über 500 angemeldeten Athletinnen und Athleten aus 23 Nationen genug Zeit hatten, sich ihre Linien einzuprägen. Denn nach dem Mittag ging es los mit dem Seeding Run, der zum einen die Startaufstellung des morgigen Finales festlegt, aber auch schon wertvolle Punkte für die Serienwertung des iXS Downhill Cups liefert. Den letzten Startplatz für das morgige Rennen der Elite Klassen sicherten sich Simon Maurer (GER - Assault Racing) und die ehemalige Cross Country Hoffnung Ramona Laura Kupferschmied (SUI - Swiss MTB Pro Team).

Ramona Laura Kupferschmied konnte mit einem hauchdünnen Vorsprung den Seeding Run für sich entscheiden. Ramona Laura Kupferschmied konnte mit einem hauchdünnen Vorsprung den Seeding Run für sich entscheiden.

Auch noch vor der Eröffnung der Expoarea stand das Training für das BMO 4X Rumble auf dem Plan. Dieses einzigartige Kopf-an-Kopf-Rennen ist erneut Teil der 4X Protour, der weltweit höchsten Fourcross Serie. Somit waren ein paar große Namen am Start und zeigten auf der modifizierten Jump-Line spannende Heats. Gewinnen konnte das Rennen Mikulás Nevrkla (CZE - Bikeporn Chimpanzee Team) vor dem letztmaligen Sieger Benedikt Last (GER - TR) und Ingo Kaufmann (GER - Bikeorado Racing).

Start - BMO 4X Rumble Winterberg 2021 © stephanpetersdesign Start - BMO 4X Rumble Winterberg 2021 © stephanpetersdesign

Bereits bei der letzten Ausgabe des Festivals 2019 feierte ein neues Rennformat sein Debüt. Und nach diesem Erfolg musste der Kids Cup natürlich wieder Teil des Angebots sein. In den Altersklassen fünf bis zehn konnte der Nachwuchs erste Rennerfahrung sammeln. Allerdings stand nicht zwingend das Ergebnis im Vordergrund, sondern eher der Spaß. Und so war es auch, dass von den 80 Kids am Ende jeder eine Medaille mit nach Hause nehmen konnte, wobei die drei Besten der einzelnen Kategorien sogar Gold, Silber und Bronze gewannen.

Podium Kids Race Winterberg 2021 © Tom Krippendorf Podium Kids Race Winterberg 2021 © Tom Krippendorf

Auf einem etwas außerhalb gelegenen Schauplatz ging es dann heute auch noch zur Sache, denn mit der Enduro Challenge hatten heute die Ausdauerspezialisten ihren ersten Auftritt. Größtenteils im Trailpark Winterberg wurde erneut eine Runde errichtet, die verschiedene Wertungsprüfungen enthielt und auf der einige dieser Stages heute bereits für das Rennen morgen trainiert werden durften. Aber nicht nur das Training war Teil des Enduroprogramms, auch der Prolog und die Kids Enduro Challenge forderten die Teilnehmenden.

Doch das wohl größte Highlight des Tages und vielleicht auch des ganzen Festivals stand dann im Bereich des Slopestyle-Parcours an. Beim Warsteiner Whip Off kam es wieder einmal zur völligen Ekstase. Nachdem sich in der Qualifikation noch ein paar weitere Auserwählte zum Teilnehmerfeld der eingeladenen Rider hinzufinden konnten, ging es am frühen Abend endlich los. Der Corona-bedingt abgesperrte und zahlenmäßig begrenzte Zuschauerraum war gut gefüllt und die Stimmung konnte kaum besser sein, als das Spektakel mit dem Warm Up begann.

Der 14-Jährige Lasse verblüffte mit ordentlicher Querstellung © stephanpetersdesign Der 14-Jährige Lasse verblüffte mit ordentlicher Querstellung © stephanpetersdesign

Bereits hier wurden schon krasse Schräglagen gezeigt, wobei dies sich im Contest noch ins Unermessliche steigern sollte. In einer unglaublichen und absolut lautstarken Atmosphäre der Begeisterung lieferten sich die aus verschiedenen Disziplinen stammenden Rider einen grandiosen Wettbewerb um den prestigeträchtigen Sieg, den am Ende Clemens Löbbert (GER - Ardrider Team) mit nach Hause nehmen konnte, der sich über die Qualifikation in Spiel brachte und am Ende alle abgezockt hat.

Clemens Löbbert - von der Quali bis zum Sieg © Tom Krippendorf Clemens Löbbert - von der Quali bis zum Sieg © Tom Krippendorf

Anschließend klang der Tag noch bei der After Show Party mit Musik aus den Turntables vom Red Bull Soundsystem aus und es kehrte noch einmal Ruhe im Bikepark Winterberg ein, bevor der dritte Tag als Abschluss erneut hochkarätige Entscheidungen liefern wird.

BMO_Content-Banner_750x93_2021