Heiße Reifen im Sandkasten

Simon Maurer und Roos Op de Beeck siegen in Steinach

Der dritte Stopp des iXS Downhill Cups machte im thüringischen Steinach halt. Heiße Temperaturen und eine staubtrockene Strecke waren die Bedingungen für die aus 13 Nationen angereisten 350 Sportlerinnen und Sportler.

iXS_Trigger-Goggle_750x93_2021

Steinach war in der jüngeren Vergangenheit eigentlich eher immer ein Austragungsort des Rookies Cups. Allerdings hat der Bikepark im Thüringer Mittelgebirge im Jahr 2020 mit der Austragung der Deutschen Meisterschaft gezeigt, dass ihm einiges am Sport liegt und man auch mal wieder einen Schritt weiter gehen würde. Somit hat man sich für dieses Jahr für ein Rennen des iXS Downhill Cups entschieden.

Village - DHC Steinach 2022.jpg

Für diesen Anlass hat die Streckenbaucrew von Dirtworks noch einmal ordentlich was am Kurs geändert und den Mittelteil um einiges attraktiver gestaltet. Natürlich hat keiner mit solch extrem trockenen Bedingungen gerechnet, so dass während des Rennens eine Passage rauskam, die wohl eher einem Sandkasten glich, aber dafür wohl umso mehr Spaß bereitete. Ansonsten war die Strecke recht abwechslungsreich, was auch an den verschiedenen Untergründen lag. Wurzeln, loser Boden und Schiefergestein wechselten sich genauso ab, wie technische Abschnitte und Highspeedpassagen.

Die wohl größte Herausforderung des Wochenendes lag jedoch eher im Bereich der Wetterverhältnisse. Nicht Regen war es diesmal, sondern extreme Hitze, die es den Teilnehmenden schwer machte. Temperaturen bis 30 Grad sind für sportliche Aktivitäten eher suboptimal, weshalb es hieß, irgendwie nicht zu überhitzen und in Anbetracht der Aufgaben einen kühlen Kopf zu bewahren.

Dust - DHC Steinach 2022.jpg Teilweise kam die Strecke einem Sandkasten gleich

Auffällig und natürlich auch erfreulich waren einige selten gewordenen Namen in der Startliste, beispielsweise die ehemaligen Deutschen Meisterinnen Sandra Rübesam und Harriet Rücknagel. Beide zeigten, dass man sie nicht zum alten Eisen zählen sollte.

Harriet Rücknagel - DHC Steinach 2022.jpg Harriet Rücknagel entschied sich sehr kurzfristig für die Teilnahme

Am Samstag fuhr in der Elite Men Klasse Simon Maurer (GER - Banshee Racing Brigade), der amtierende Deutsche Meister, die Bestzeit ein. In der Klasse Elite Women war es hingegen ein eher neuer Name, denn die schnellste Zeit ging an Lea Kumpf (GER - DH Talent Team), die mit gerade mal 17 Jahren in ihrem ersten Elite Jahr unterwegs ist.

Lea Kumpf - DHC Steinach 2022.jpg Lea Kumpf gehört zu Deutschlands hoffnungsvollem Nachwuchs

Der Sonntag hielt dann die gleichen Bedingungen für die Athletinnen und Athleten bereit. Sogar in der Nach fiel das Thermometer nicht unter 20 Grad, so dass es nicht leicht war, im Fahrerlager die nötige Ruhephase zu finden. Nach dem morgendlichen Training ging es ab dem Mittag mit dem Final Run los. Als Siegerin in der Elite Women Klasse verlies Roos op de Beeck (BEL - DC Team) den Platz und sicherte sich mit einer Zeit von 2:34.442 Minuten einen knappen Vorsprung vor Sandra Rübesam. Damit gewann die 25-jährige Belgierin ihr erstes internationales Rennen. Als Dritte reihte sich die Vortagesschnellste Lea Kumpf ein.

Roos Op De Beeck - DHC Steinach 2022.jpg Lea Kumpf gratuliert Roos Op de Beeck

In der Elite Men Kategorie konnte einmal mehr Simon Mauerer die Bestzeit einfahren. Er brauchte für den anspruchsvollen Kurs 2:10.953 Minuten und verwies damit Mario Anton (GER - Bergrausch Racing) und Jonas Puttkammer (GER - Bikepark Albstadt Racing) auf die nachfolgenden Ränge.

Simon Maurer - DHC Steinach 2022_1.jpg

Steinach war damit das Bergfest der Serie, die mit ihren nächsten beiden Rennen in Thüringen bleibt. Ende Juni folgt die Deutsche Meisterschaft in Ilmenau, bevor es zum letzten Lauf Anfang August nach Bad Tabarz geht. Wir sagen danke an den Bikepark Silbersattel für die Gastfreundschaft und freuen uns auf ein Wiederkommen.

BMO_Content-Banner_750x93_2022
RockShox_LogoSpecialized_blackMaxxis_iXS_2016iXS_Logo_2017BMO_2021_blackDirtworks