Rennbericht: Bad Tabarz

Klasen und Vicze sind Seriensieger

Das Finale des iXS Downhill Cups zog etwa 350 Teilnehmer aus 15 Nationen nach Bad Tabarz im Thüringer Wald. Als Seriensieger der Elite Klassen verließen nach einem spannenden Rennen Nils Klasen und Sabine Vicze den Platz.

iXS_Trigger-Goggle_750x93_2021

Bad Tabarz ist das älteste Rennen des deutschen Downhill-Kalenders. Bereits Mitte der 90er Jahre wurde in der Inselsbergregion der damals noch jungen Disziplin ein Schauplatz für spannende Wettbewerbe geboten. Größen wie Bas de Bever oder Jürgen Beneke waren die Protagonisten der frühen Stunde, in deren Fußstapfen mehr als ein Vierteljahrhundert später die aktuelle Elite der deutschen Szene treten. In der Zwischenzeit hat sich einiges geändert und der Sport ist auch ein ganzes Stück professioneller geworden. Tabarz, wie der Ort früher hieß, hat diese Entwicklung mitgeprägt und umso schöner ist es, dass auch im Jahr 2022 diese Geschichte fortgeschrieben wird.

Eigentlich war das Rennen bereits im August geplant, musste jedoch aufgrund extremer Trockenheit und der damit verbundenen hohen Waldbrandgefahr verschoben werden. Somit war es nun das erste Wochenende im September, an dem das Finale des iXS Downhill Cups ausgetragen wurde. Da auch die Umgebung des Luftkurortes im Nordwesten des Thüringer Waldes mit dem weit verbreiteten Problem des Borgenkäfers schwer zu kämpfen hat, sah der Datenberg, an dessen Flanke sich die Strecke befand, völlig anders aus. Der Wald war einer großen Kahlfläche gewichen, die jedoch, in der Zeit der pandemiebedingten Pause der Veranstaltung, bereits von der Vegetation zurückerobert wurde. Aus diesem Grund musste der Kurs fast vollständig neu gebaut werden. Die Crew des ausrichtenden Vereins hat die Chance genutzt und eine interessante Strecke mit viel frischem Waldboden abgesteckt.

Viel freie Fläche ohne Baumbestand © Christian Heilwagen Viel freie Fläche ohne Baumbestand © Christian Heilwagen

Der neue Kurs hatte dann aufgrund der sehr trockenen Bedingungen in den letzten Wochen extrem schwierige Bedingungen zu bieten, da der frische Waldboden sich in Staub und Geröll verwandelte. Die Stimmen aus dem Teilnehmerfeld waren sich einig, dass es sehr fordernd war, eine Linie zu halten und Bremspunkte zu finden. Sobald man die Vorderbremse nur leicht antippte, blockierte das Rad, was das Reduzieren der Geschwindigkeit enorm erschwerte. Am Ende waren die Bedingungen für alle gleich und somit gab es ein spannendes Rennen um die letzten Siege der Saison und um die wichtigen letzten Punkte für die Gesamtwertung.

Frederik Olsen auf einer extrem staubigen Strecke © Christian Heilwagen Frederik Olsen auf einer extrem staubigen Strecke © Christian Heilwagen

Am Samstag im Seeding Run waren in den Elite Klassen Frederik Olsen (DEN - Team TO Racing) und Sabine Vicze (GER) die Schnellsten. Am Sonntag im Finale konnte sich dann aber Nils Klasen (GER - Team Racepark Schulenberg) durchsetzen. Er brauchte 2:11.585 Minuten und konnte dabei etwa 5 Zehntelsekunden Vorspruch rausfahren. Mit diesem ersten Podestplatz in der Elite Men Klasse sicherte er sich auch den Seriensieg mit beachtlichen 130 Punkten Vorsprung vor Jonas Hohmann (GER - Crossworx RADT), gefolgt von Simon Maurer (GER - Banshee Racing Brigade).

Besser hätte es wohl für Nils Klasen dieses Wochenende nicht laufen können © Christian Heilwagen Besser hätte es wohl für Nils Klasen dieses Wochenende nicht laufen können © Christian Heilwagen

Bei den Elite Frauen war es Katharina Klos (GER - RC Germania Weißenburg), die sich zum ersten Mal einen Sieg sicherte. Mit einer Zeit von 2:42.306 Minuten verwies sie Sabine Vicze auf den zweiten Rang, was dieser jedoch reichte, um die Gesamtwertung für sich zu entscheiden. Zweite im Gesamtklassement wurde Roos op de Beeck (BEL - DC Team), während Lea Kumpf (GER - DH Talent Team) das Podest komplettierte.

Podium Elite Women Tageswertung: Sabine Vicze, Katharina Klos, Roos op de Beeck (v.l.) Podium Elite Women Tageswertung: Sabine Vicze, Katharina Klos, Roos op de Beeck (v.l.)

Damit ist die Saison beendet und bot trotz der schwierigen Planbarkeit fünf erstklassige Rennen in der Serie. Jetzt steht noch am nächsten Wochenende das Finale des Europacups auf dem Programm und nebenbei laufen die Planungen für die kommende Saison, die dann im iXS Downhill Cup auch wieder andere Länder beinhaltet.

Podium - DHC Bad Tabarz 2022

BMO_Content-Banner_750x93_2022
RockShox_LogoSpecialized_blackMaxxis_iXS_2016iXS_Logo_2017BMO_2021_blackDirtworks