Tag 3: The Grand Finale

Abschluss mit Highlights

Diesmal ging das iXS Dirt Masters nur drei Tage, aber diese waren von der ersten bis zur letzten Minute vollgepackt mit Mountainbike-Action der Extraklasse. Und so gab es auch am letzten Tag einige Highlights: Finale iXS Downhill Cup, Enduro Challenge und Continental Slopestyle Pro Contest.

Carve-Race_750 x 93_2021_neu

Der heutige Sonntag war alles andere als ein beschaulicher Wochenendtag zum Ausruhen, zumindest nicht in Winterberg. Im kleinen Ort im Nordosten des Rothaargebirges ging das iXS Dirt Masters Festival mit dem dritten und letzten Tag zu Ende und bot neben der riesigen Expoarea und den zahlreichen Attraktionen der sechzig Aussteller natürlich auch sportliche Highlights.

Trotz der schwierigen Umstände war das Festival gut besucht und die Aussteller voll zufrieden © stephanpetersdesign Trotz der schwierigen Umstände war das Festival gut besucht und die Aussteller voll zufrieden © stephanpetersdesign

Im Programmplan war erneut ganz früh schon das Training für den iXS Downhill Cup angesetzt, so dass den über 500 Teilnehmenden aus 23 Nationen genug Zeit blieb, noch einmal die letzten Änderungen der Linienwahl zu trainieren und sich das nötige Selbstvertrauen für den allerletzten Lauf auf der durchaus anspruchsvollen Strecke zu holen. Der Kurs in Winterberg ist tatsächlich nicht allzu lang und somit auch körperlich nicht ganz so fordernd, wie einige Strecken im alpinen Gelände, aber die Streckenbauer von Dirtworks haben sich viel Mühe gegeben, um wieder einmal alles aus den Möglichkeiten herauszuholen. Schon im Seeding Run zeigte sich, dass die Abstände der gefahrenen Zeiten extrem gering sein werden und somit jeder noch so kleiner Fehler über Sieg oder Niederlage entscheiden würde. Das Wetter spielte auf jeden Fall erneut mit und somit waren die äußeren Bedingungen perfekt.

Zielarea der Downhill-Strecke im Bikepark Winterberg Zielarea der Downhill-Strecke im Bikepark Winterberg

Somit begann also das Finale um die Mittagszeit, während sich die Expoarea so langsam ordentlich füllte und im Bereich der Slopestyle-Area mit dem Warm Up der Pro Contest eingeläutet wurde. Als erste Klassen gingen wie üblich die Open Kategorien auf den Kurs, bevor es dann in den lizenzierten Klassen richtig ernst wurde. Grund für die gesteigerte Anspannung war, dass aufgrund des Ausfalls der Deutschen Meisterschaft in Willingen nun im Rahmen des Rennens in Winterberg die Deutschen Meistertitel der Junioren, Juniorinnen und Masters Klassen vergeben wurden. Und diese ehrenhaften Trikots gingen an folgende Sportlerinnen und Sportler: Henri Kiefer (Jugend), Luis Kiefer (Junioren), Anastasia Thiele (Juniorinnen), Benny Herold (Masters) und Markus Bast (Masters 2)

Die Deutschen Downhill Meister 2021 der Junioren und Masters © Sebastian Gruber Die Deutschen Downhill Meister 2021 der Junioren und Masters © Sebastian Gruber

In der Elite Women Klasse setzte sich Justine Welzel (GER) mit einer Zeit von 2:04.619 Minuten und nur knapp 4 Zehntelsekunden vor Spela Horvat (SLO) durch. Die Elite Men Klasse entschied Julian Steiner (GER) mit 1:42.588 Minuten für sich. Zweiter wurde Gautier Jung (FRA - JR TEAM), gefolgt von Felix Bauer (GER - Sportokay.com Racing).

Im Vordergrund der enttäuschte Seeding Run Schnellste Simon Maurer, hinten Julian Steiner Im Vordergrund der enttäuschte Seeding Run Schnellste Simon Maurer, hinten Julian Steiner

Nachdem bereits gestern die Kids bei der Enduro Challenge ihren Auftritt hatten und auch der Prolog schon als erste Wertung den Ernst des Wettbewerbs einläutete, ging es heute richtig zur Sache. Am Morgen wurden die Teilnehmenden im Start-/Zielbereich am Trailpark Winterberg verabschiedet und begaben sich dann auf die Runde, die mit sechs Wertungsprüfungen versehen war. Die jeweils auf den Stages eingefahrene Zeit wurde am Ende addiert und somit die Podestplätze vergeben. Schnellster des Tages war mit einer kumulierten Zeit von 10:45.42 Minuten Moritz Hallmanns (GER - Blue Power Marine Proshop). Schnellste Frau war Michaela Messmaker (GER - Happy Trail Friends e.V.).

Und dann war da noch eine dritte Disziplin im Programmheft. Denn der Sonntag sollte der große Tag des Pro Contest vom Continental Slopestyle werden, doch leider machte der Wind dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung, so dass sich die Rider darauf einigten, nur ein paar lockere Sprünge ohne Wettbewerbsdruck für die Zuschauer zu machen und das Preisgeld gerecht aufzuteilen. Naja, die langjährigen Dirt Masters Fans werden da wohl irgendwie ein Déjà-Vu Erlebnis haben.

Fahrerfeld des Continental Slopestyle Contests bei der Siegerehrung © Tom Krippendorf Fahrerfeld des Continental Slopestyle Contests bei der Siegerehrung © Tom Krippendorf

Abschließend kann man sagen, dass das Festival trotz der schwierigen Umstände und einigen zusätzlichen Maßnahmen ein voller Erfolg war und der Zuspruch gezeigt hat, dass sich der Aufwand gelohnt hat, auch 2021 wieder das iXS Dirt Masters zu veranstalten. Der verschobene Termin bedeutete zwar, dass nur noch drei der sonst üblichen vier Tage zur Verfügung standen, aber da das Wetter dem Anlass entsprechend optimal war und die großen Events trotzdem ihren Platz finden konnten, war der Einfluss doch eher gering. Nach offiziellen Schätzungen kamen an den drei Tagen insgesamt etwa 20.000 Besucher und zelebrierten einen Höhepunkt der diesjährigen MTB-Veranstaltungen. Der Termin für die nächste Ausgabe steht schon fest und somit sollte sich jeder den 26.-29. Mai 2022 im Kalender anstreichen und frühzeitig eine Reise nach Winterberg planen.

BMO_Content-Banner_750x93_2021
SpankRockShox_LogoSpecialized_blackMaxxis_iXS_2016iXS_Logo_2017BMO_2021_black