UCI neu
Änderung im Lizenzsystem

Einführung einer UCI ID Nummer

In der letzten Woche informierte die UCI offiziell darüber, dass ab 1. Januar der bisherige UCI Code durch eine eindeutige UCI ID ersetzt wird. Aufgrund der Umstellung sollten Lizenzen frühzeitig beantragt werden. Auf den Anträgen des BDR kann nun die Disziplin Gravity angekreuzt werden.

iXS_AD_Xult_750x93

Der internationale Radsportverband wird im kommenden Jahr eine neue Datenplattform namens „UCI DataRide“ einführen. In diesem System sollen zukünftig alle Ergebnisse und Rankings zusammengefasst, ermittelt und letztendlich auch zur Verfügung gestellt werden. Das Portal soll so weit entwickelt werden, dass Kommissäre, Verbände, Rennveranstalter, Teams und Fahrer sowie später eventuell auch die Öffentlichkeit darauf Zugriff bekommen und dort Informationen wie Ergebnisse, Ranglisten oder ähnliches angezeigt bekommen.

Der erste Schritt für dieses Projekt ist das Ersetzen des bisherigen UCI Codes durch die UCI ID. Der UCI Code wurde bisher aus einem Länderkürzel und dem Geburtsdatum gebildet, weshalb dieser Code nicht unbedingt eindeutig war. Sobald zwei Personen aus dem gleichen Land kamen und am selben Tag Geburtstag hatten, war auch der Code der gleiche. Die nun neu eingeführte ID wird aus einer eindeutigen, nur einmal vergebenen, elfstelligen Ziffernfolge bestehen. Diese ID muss zukünftig bei internationalen Rennen bei allen Ergebnisübermittlungen zur UCI enthalten sein.

So weit so gut, schließlich scheint das bisher Erwähnte nur wenig mit den Teilnehmern selbst zu tun haben, denn diese Dinge laufen hinter den Kulissen ab. Allerdings gibt es hierbei ein kleines Problem, denn der bisherige UCI Code konnte während des Anmeldeprozesses von unserem System automatisch generiert werden, so dass beispielsweise Rennanmeldungen gemacht werden konnten, auch wenn die UCI Lizenz noch gar nicht vorlag.

Zwar werden wir die Rennanmeldung nun auch zur Verfügung stellen, ohne dass das Eingabefeld der UCI ID ein verpflichtend auszufüllendes Feld ist, aber dann ist die Anmeldung unvollständig und der Teilnehmer muss später noch einmal sein Profil vervollständigen. Aus diesem Grund empfehlen wir nun, dass für die kommende Saison die UCI Lizenz schnellstmöglich beantragt wird. Ganz wichtig ist, dass bei Lizenzfahrern vor dem ersten Rennen im Profil die ID eingetragen wird. Aktuell existiert das Feld noch nicht, aber sobald die Änderung in Kraft tritt, wird man die ID eintragen können.

Ein Grund, warum die Ergebnisse nach jedem Rennen an die UCI geschickt werden ist, dass bis zu einer bestimmten Platzierung UCI Punkte für die Weltrangliste vergeben werden. Und dass man in unseren Serien gut Punkte sammeln kann, zeigt beispielsweise Slawomir Lukasik (POL), der aktuell auf dem achten Platz liegt.

Da viele wahrscheinlich das UCI Regelwerk nicht bis zum Schluss lesen, möchten wir hier noch einmal die relevante Punktetabelle, die sich dort im Anhang befindet, für unsere Rennen aufführen. Bei den Rennen im Europacup werden bis zum 15. Platz und bei Rennen im Swiss und German Cup bis zum 10. Platz vergeben. Im Übrigen hat die UCI für 2017 die Zugangsbeschränkung für den Weltcup noch einmal verschärft, in dem sie die Mindestpunktzahl von 30 auf 40 erhöht hat.

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Punkte C1 60 40 30 25 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 1
Punkte C2 30 20 15 12 10 8 6 4 2 1

Eine weitere Neuerung betrifft die Lizenzfahrer des BDR. Zukünftig kann auf den Lizenzanträgen die Disziplinzugehörigkeit angekreuzt werden. Bitte nutzt diese Möglichkeit und wählt als Schwerpunkt "Gravity" aus, da somit endlich eine genaue Zuordnung der Lizenznehmer erkennbar ist. Auf diese Weise kann nachvollzogen werden, wie groß eigentlich der Anteil der Sportler ist, die hauptsächlich in den Disziplinen der Gravitysportarten (Downhill, Fourcross und Enduro) an Rennen teilnehmen. Umso höher dieser Anteil ist, umso größer ist natürlich auch die Gewichtung hinsichtlich der Belange aus diesen Disziplinen.

SpankLeatt_LogoMud-Off_2015Maxxis_iXS_2016iXS_Logo_2017BMOÖhlins